Musikschule Freiburg | Turnseestr. 14 | 79102 Freiburg | Tel: 0761 - 888 512 80 | E-Mail

Ensembles für Menschen mit Behinderungen

An der Musikschule Freiburg engagieren sich im Bereich der integrativen Arbeit derzeit die Lehrkäfte Frank Goos und Barbara Karle. Beide haben eine berufsbegleitende Fortbildung durchlaufen.

Bandleiter und Saxophonlehrer Frank Goos hatte 2002 ersten Kontakt mit behinderten Kindern und Jugendlichen und gründete die  deutschlandweit bekannte integrative Band „Jolly Jumper“, die mehrere landes- und bundesweite Preise gewonnen hat. Seit 2007 leitet er an der Musikschule Freiburg die integrative Band „Die Furchtlosen 7 ½“.

Wer sich für die Band interessiert, kann sich gerne direkt an ihn wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Bereich Orchester oder Chor bietet die Musikschule Freiburg aktuell keine allgemeinen Ensembles für Menschen mit Einschränkungen an, es gibt jedoch immer wieder individuelle Lösungen durch die beteiligten Lehrkräfte, um Menschen mit Behinderungen Ensembles einzubinden.

Musiktheorie und Gehörbildung

Die Kurse in Musiktheorie und Gehörbildung wenden sich an Musikinteressierte, die das musikalische Gehör systematisch schulen und mehr von Musik verstehen wollen. Im Unterricht können auch erste Kenntnisse vermittelt werden, um sich selbst im Komponieren zu erproben. Musiktheorie und Gehörbildung helfen, die Grammatik der Musik zu verstehen sowie die Grundlagen von Takt und Rhythmus, Vorzeichen und Tonarten, Intervallen und Akkorden zu lernen. Dies fördert auch das Verständnis und die Freude am eigenen Instrument.

Musiktheorie und Gehörbildung sind eine wichtige Ergänzung, um in der Gruppe spielend Noten vom Blatt lesen, schreiben, singen, musizieren zu können. Angesprochen sind auch solche Schülerinnen und Schüler, die eine Unterstützung für den Musikunterricht in der Schule suchen oder ein Musikstudium anstreben und sich auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten wollen. Für Fortgeschrittene wird außerdem ein Theoriekurs unter Einbeziehung der Musik des 20. Jahrhunderts angeboten.

Voraussetzungen für den Beginn im Fach Musiktheorie und Gehörbildung sind neben dem entsprechenden Alter nur Notenkenntnisse. Der vermittelte Unterrichtsstoff deckt folgende Themen ab: Grundbegriffe, Intervalle, Tonarten, Instrumentenkunde, Akkorde/Harmonielehre (Generalbass, Kadenz, eigene Sätze), Werkanalyse, auf Wunsch Solfège (Vom-Blatt-Singen), bei speziellem Interesse Extrathemen. Die Kurse finden in Gruppen (durchschnittlich 4 Personen) am Donnerstagnachmittag in der Turnseeschule statt.
Jeweils zu Beginn eines Unterrichtshalbjahres (1. Oktober und 1. April) werden die Gruppen neu zusammengestellt.

Die Kursleitung hat Rainer Sievers.

 

Korrepetition

Von Fachlehrer oder Fachlehrerin beantragte Korrepetitions-Stunden sind ein spezieller Unterricht für Schülerinnen und Schüler zur Einstudierung und Begleitung von Solowerken mit einer professionellen Pianistin oder einem professionellen Pianisten. Im Kollegium der Musikschule Freiburg gibt es eine Reihe von Klavierlehrern und Klavierlehrerinnen, die sich neben dem Unterrichten auf Korrepetition spezialisiert haben und die für diese Aufgabe zur Verfügung stehen. So können die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung ein Musikstück für Klassenvorspiele oder ein ganzes Programm für die Teilnahme an Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ einstudieren.

Musik für Menschen mit Behinderungen

Angebote für Menschen mit Behinderungen

 

Dem Recht behinderter Menschen auf musikalische Bildung und Förderung nachzukommen, ist für die räumlichen Möglichkeiten der Musikschule Freiburg mangels Aufzug oder behindertengerechter Ausstattung eine Herausforderung. Unsere Lehrkräfte begegnen diesem Mangel mit Engagement, teilweise finden diese Unterrichte in den Einrichtungen der Behinderten statt.


Die Musikschule Freiburg hat Angebote für behinderte Menschen eingerichtet. Aufgrund der unterschiedlichen Art und Schwere der Behinderungen liegt es in der Natur der Sache, dass der Unterricht sich an den individuellen Möglichkeiten des Schülers/der Schülerin orientiert und somit eine über das normale Maß hinausgehende Differenzierung erfordert. Ziel ist das gemeinsame sowie das individuelle Musizieren. Die Arbeit in integrativen Gruppen steht hierbei gleichberechtigt neben behindertenspezifischem Einzel- und Gruppenunterricht. Der Unterricht ist Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft.

Die Kollegen Frank Goos und Barbara Karle engagieren sich an der Musikschule Freiburg im Bereich der integrativen Arbeit. Beide haben eine berufsbegleitende Fortbildung mit Abschlussarbeit durchlaufen.

Bandleiter und Saxophonlehrer Frank Goos hatte 2002 ersten Kontakt mit behinderten Kindern und Jugendlichen und gründete die inzwischen deutschlandweit bekannte integrative Band „Jolly Jumper“, die mehrere landes- und bundesweite Preise gewonnen hat. Seit 2007 leitet er an der Musikschule Freiburg die integrative Band „Die Furchtlosen 7 ½“.

Weitere Informationen zum Thema Orchester, Ensemble, Chor

Instrumentenübersicht

QsMgrafikMitgl Logo B 4c

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite. Cookies zur Analyse (Tracking) verwenden wir keine. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.